top of page

Sprinque sichert sich €20M für die Bereitstellung von Liquidität für europäische B2B-Händler



Amsterdam, Netherlands, 6 June: Sprinque, die flexible Zahlungsplattform für lokale und grenzüberschreitende B2B-Transaktionen, hat sich eine Darlehensfazilität in Höhe von 20 Millionen Euro von Avellinia Capital gesichert. Das Kapital wird zur Unterstützung von B2B-E-Commerce-Händlern aus ganz Europa eingesetzt, die auf Rechnung an Geschäftskunden verkaufen. Dank der 20 Millionen Euro Finanzierung ist Sprinque in der Lage, jährlich Transaktionen im Wert von etwa 200 Millionen Euro zu finanzieren.


Für seine Finanzierungslösungen für Händler hat Sprinque eine spezielle Zweckgesellschaftsstruktur mit Sammelstiftungen aufgebaut. Diese Struktur bildet den ersten Baustein für ein paneuropäisches Finanzierungsnetz, welches in naher Zukunft B2B-Händler in allen europäischen Ländern unterstützen wird.


In den ersten Monaten des Jahres 2023 verzeichnete die europäische Wirtschaft ein langsames Wachstum in mehreren Märkten. Der Einzelhandel und E-Commerce haben unmittelbar die Auswirkungen des derzeitigen makroökonomischen Klimas gespürt, was Unternehmen und Händler dazu veranlasst hat, nach alternativen Möglichkeiten zur Sicherung ihrer finanziellen Stabilität zu suchen. Um den sich abzeichnenden finanziellen Druck für Käufer, insbesondere für KMU, abzumildern, ist die Möglichkeit, entweder per Rechnung oder per Ratenzahlung zu bezahlen, von entscheidender Bedeutung.


"Angesichts der wirtschaftlichen Situation erweitert die Senior Loan Facility unsere Unterstützung für B2B-E-Commerce-Händler in ganz Europa. Darüber hinaus schafft das Finanzierungsvehikel von Sprinque eine solide Basis, um die Expansion in ganz Europa und in unseren Kernmärkten Deutschland, Spanien und den Niederlanden fortzusetzen", so Bas Kentie, Head of Legal and Compliance.

Historisch gesehen war der Prozess zur Nutzung des Rechnungskaufs für Unternehmen nicht sehr attraktiv, insbesondere wenn man die zeitliche Sensibilität berücksichtigt. Aufgrund dessen wickelt Sprinque die Beantragung online und in Echtzeit ab, um eine schnelle und benutzerfreundliche Kaufabwicklung zu ermöglichen. Ganz zu schweigen davon, dass Sprinque alle Ausfallrisiken für genehmigte Transaktionen übernimmt.


Die umfassende "Kauf auf Rechnung"-Lösung von Sprinque zielt darauf ab, Unternehmen dabei zu unterstützen, die Auswirkungen des wirtschaftlichen Drucks zu mildern. Die Kreditfazilität bietet mehr Liquidität für aktuelle und zukünftige B2B-Händler, die den "Kauf auf Rechnung" mit Zahlungszielen von 7, 15, 30, 45, 60 oder 90 Tagen, sowie alternative Optionen für Ratenzahlungen anbieten.


Sprinques Flexibilität ermöglicht es Händlern außerdem, die mit dem Rechnungskauf verbundenen Gebühren für verlängerte Netto-Zahlungsfristen mit ihren Geschäftskunden zu teilen oder an sie weiterzugeben. Darüber hinaus können Händler auf Rechnungsebene entscheiden, wann sie bezahlt werden möchten, wodurch sie das eigene Betriebskapital und die damit verbundenen Kosten optimieren.


Indem der gesamte Prozess im Namen der Händler abgewickelt wird, strebt Sprinque danach, mit einer aktuellen Akzeptanzrate von über 90 %, den Kauf auf Rechnung so reibungslos wie möglich zu gestalten. Dies umfasst das Onboarding und die Verifizierung der Geschäftskunden, die Festlegung und Verwaltung des Kreditlimits für genehmigte Geschäftskunden, die Abwicklung der Transaktion mit dem Händler in der von ihnen bevorzugten Währung sowie die Einziehung der Rechnungszahlung vom Käufer, sobald die Rechnung fällig wird. Dies erleichtert Händlern, internationale Transaktionen in ihrer bevorzugten Währung abzuwickeln.


"Avellinia Capital ist hocherfreut, Sprinque eine flexible Finanzierungslinie für mehrere Länder und Währungen zur Verfügung stellen zu können und damit das Unternehmen in seinem Bestreben zu unterstützen, online Point-of-Sale-Betriebskapital Lösungen anzubieten. Wir sind von dem Sprinque-Team und ihren bisherigen Fortschritten sehr beeindruckt und freuen uns darauf, diese Reise gemeinsam anzutreten", so Christoph Pfundstein, Partner bei Avellinia Capital.

- ENDE -


Über Sprinque

Sprinque ist Europas flexibelste B2B-Zahlungsplattform, die es sich zur Aufgabe gemacht hat, B2B-Unternehmen zu helfen, in einer digitalen Welt sicher zu wachsen. Sprinque ermöglicht es B2B-Händlern sowie B2B-Marktplätzen, ihren Kunden längere Zahlungsfristen anzubieten, mit der Möglichkeit, erst 15 bis 90 Tage später zu bezahlen, ohne dabei ein zusätzliches Risiko oder einen zusätzlichen Betriebsaufwand einzugehen.


Im Frühjahr 2021 wurde Sprinque von Manoj Tutika (CTO), Mark Holleman (CPO) und Juan Espinosa (CEO) in Amsterdam gegründet. Bevor er Sprinque gründete, war Manoj Tutika als Ingenieur bei mehreren VC-finanzierten Startups tätig, zuletzt bei dem KI-Start-up Netradyne. Juan Espinosa leitete die Vermarktungsstrategie bei MessageBird, das in diesem Jahr eine Bewertung von einer Milliarde Euro überschritten hat. Mark Holleman entwickelte zuletzt Buy Now, Pay Later und andere Zahlungslösungen für den führenden B2B-Marktplatz in Europa bei Arvato Financial Solutions (Riverty).


Presseanfragen an Sprinque

Besuchen Sie: https://www.sprinque.com/de

Kontaktieren Sie: founders@sprinque.com


Über Avellinia Capital

Der Private Credit Investment Manager, Avellinia Capital, stellt maßgeschneiderte und flexible asset-basierte Finanzierungslösungen für schnell wachsende Specialty Lenders und Specialty Finance Originators bereit. Ihr Kapital wird verwendet, um Vermögenswerte und vorhersehbare Einnahmeströme effizienter zu finanzieren. Ein zentraler Bestandteil ihres sorgfältigen Investitionsprozesses ist die Kombination aus einer datengetriebenen quantitativen Analyse und einer gründlichen qualitativen Bewertung. Darüber hinaus setzen sie ihre umfangreiche Expertise und Erfahrung in der Strukturierung ein, um vielversprechende Möglichkeiten zu identifizieren. Alle Kredite sind durch finanzielle oder andere Vermögenswerte abgesichert.

49 Ansichten0 Kommentare

Commentaires


bottom of page